Lavendelöl

Der echte Lavendel (lavendula angustifolia) blüht nach richtigem Rückschnitt im Sommer jetzt im Spätsommer ein zweites Mal. In unseren Breitengraden werdet ihr ihn leider wohl nicht wild wachsend finden, aber falls ihr ein Exemplar im Garten oder Topf habt, könnt ihr die Gelegenheit nutzen, noch ein paar Blüten zu trocknen. In gut sortierten Teeläden oder in der Apotheke könnt ihr die bereits getrockneten Blüten aber natürlich auch kaufen.

Seine Wirkung als Hausmittel ist euch vielleicht bekannt: er hilft vor allem gegen Unruhezustände und Schlafstörungen.  Die Lavendelblüten enthalten bis zu drei Prozent ätherisches Öl. Auch das ätherische Öl gibt es natürlich zu kaufen. Dieses selbst zu machen wäre auch sehr aufwendig.

Nun ist es aber ja so, dass man ätherische Öle ohnehin nie pur auftragen, sondern immer verdünnen sollte, da sie in konzentrierter Form Haut und Schleimhaut reizen. Dies gilt natürlich auch für Schwangere und Stillende. Zudem sind reine ätherische Öle für Babies und Kleinkinder so gut wie immer ungeeignet, da sie zu Atemproblemen führen können.

„Lavendelöl“ weiterlesen

Spitzwegerich-Hustensaft

Wie versprochen, möchte ich euch heute eine weitere Anwendungsmöglichkeit für den Spitzwegerich vorstellen. Vielleicht habt ihr schon mal vom Spitzwegerich-Hustensaft gehört? Dieses Hausmittel kann man jetzt im Spätsommer noch schnell ansetzen und  ist damit für die erste Erkältungswelle im Herbst gut gewappnet. Der Spitzwegerich enthält Schleim- und Gerbstoffe, die antibakteriell und hustenstillend wirken und ist damit ein gutes Hausmittel bei Reizhusten.

„Spitzwegerich-Hustensaft“ weiterlesen

Spitzwegerich gegen Insektenstiche

Spitzwegerich findet ihr in Hülle und Fülle an Wiesen- und Wegesrändern. Er hat bis zu 30 cm lange, schmale Blätter mit fünf bis sieben Blattrippen und blattlose Stängel mit Blüten in länglichen, walzenförmigen Ähren.

Blätter des Spitzwegerichs

Er hat vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, die ich nach und nach vorstellen möchte. Jetzt im Hochsommer lässt er sich gut bei Insektenstichen und Sonnenbrand einsetzen. Gerade, wenn man unterwegs ist und kein Gel aus der Apotheke zur Hand hat, ist das eine schnelle, unkomplizierte und zudem kostenlose Alternative. „Spitzwegerich gegen Insektenstiche“ weiterlesen

Holunderbeerensirup

Holunderbeerensirup wird aus den reifen, schwarzen Früchten des schwarzen Holunders hergestellt (nicht zu verwechseln mit dem sog. Attich oder Zwergholunder). Die findet ihr ungefähr von August bis Oktober. Da er eine harntreibende und schweißtreibende Wirkung besitzt und entzündungshemmend wirkt, hilft er super bei Erkältungsbeschwerden oder auch Blasenentzündungen. Hierzu mischt man den Sirup nach Belieben mit Wasser, erhitzt ihn und trinkt ihn wie Tee. „Holunderbeerensirup“ weiterlesen