Lavendelöl

Der echte Lavendel (lavendula angustifolia) blüht nach richtigem Rückschnitt im Sommer jetzt im Spätsommer ein zweites Mal. In unseren Breitengraden werdet ihr ihn leider wohl nicht wild wachsend finden, aber falls ihr ein Exemplar im Garten oder Topf habt, könnt ihr die Gelegenheit nutzen, noch ein paar Blüten zu trocknen. In gut sortierten Teeläden oder in der Apotheke könnt ihr die bereits getrockneten Blüten aber natürlich auch kaufen.

Seine Wirkung als Hausmittel ist euch vielleicht bekannt: er hilft vor allem gegen Unruhezustände und Schlafstörungen.  Die Lavendelblüten enthalten bis zu drei Prozent ätherisches Öl. Auch das ätherische Öl gibt es natürlich zu kaufen. Dieses selbst zu machen wäre auch sehr aufwendig.

Nun ist es aber ja so, dass man ätherische Öle ohnehin nie pur auftragen, sondern immer verdünnen sollte, da sie in konzentrierter Form Haut und Schleimhaut reizen. Dies gilt natürlich auch für Schwangere und Stillende. Zudem sind reine ätherische Öle für Babies und Kleinkinder so gut wie immer ungeeignet, da sie zu Atemproblemen führen können.

Deshalb möchte ich euch heute zeigen, wie ihr ein sogenanntes Ölmazerat herstellen könnt. Dieses könnt ihr bedenkenlos auf die Haut auftragen und in der Schwangerschaft, Stillzeit und schon bei den ganz Kleinen anwenden.

Zutaten:
  • 1 Handvoll getrockneter Lavendelblüten (lavendula angustifolia)
  • 1 leeres Schraubglas
  • 200 ml hochwertiges, kaltgepresstes Öl
  • 1 Kaffee- oder Teefilter
Zubereitung:

Die Lavendelblüten ernten und ein paar Tage trocknen lassen.

getrocknete Lavendelblüten

Dann die Blüten in das Schraubglas geben und mit Öl übergießen. Ein bisschen umrühren, dass alle Blüten bedeckt sind.

4 Wochen ziehen lassen

Gut verschließen und 4 Wochen an einen zimmerwarmen, hellen Ort stellen, nicht in die direkte Sonne. Einmal täglich gut schütteln, damit sich die Inhaltsstoffe gut lösen und nichts schlecht wird.

Filtern

Anschließend durch einen über ein Glas gestülpten Kaffee- oder Teefilter abgießen und in dunkle Fläschchen abfüllen.

Das Öl sollte sich so gut ein Jahr bzw. bis zur nächsten Ernte im Frühsommer halten. Ein paar Tropfen hinter die Ohrläppchen oder zur Fußmassage wirken beruhigend und schlaffördernd und können auch schon bei Babies angewendet werden.

Fertig!

Viel Spaß beim Selbermachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.